Bildungsnews der GEW

Streikrecht für Beamte!

Brauchen wir wirklich das Streikrecht für Beamtinnen und Beamte? Diese Frage wurde mir in jüngster Zeit öfter gestellt. In ihr schwingen Sorgen mit, die ernst genommen werden müssen. Die Forderung nach dem Streikrecht für Beamte ist keine Funktionärsdebatte, wie häufig von Kritikern der GEW behauptet. Nein, die verbeamteten GEW-Mitglieder selbst setzen sich für ihre Arbeitnehmerrechte ein.

Wirtschaftsmythen contra Fakten - Teil 6

Der Verzicht auf neue Schulden sei "der beste Beitrag zur Generationengerechtigkeit, den wir für die Jungen, die Kinder und die Enkel leisten können", verkündet Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). "Die Schwarze Null ist ein historischer Erfolg", jubelt die Union. Wie in kaum einem anderen Staat wird in Deutschland dem ausgeglichenen Haushalt gehuldigt. Die Schwarze Null dient als Mythos, um unnötige und schädliche Kürzungen zu rechtfertigen. Der Berliner Wirtschaftsprofessor Sebastian Dullien drückt das so aus: "Schäubles Schwarze Null hat null Sinn."

Britisch-Deutsches Gewerkschaftsforum in London

Der Brexit und seine Folgen für die ArbeitnehmerInnen standen im Mittelpunkt des diesjährigen Treffens britischer und deutscher Gewerkschafter am 11./12. Juli 2017. Das deutsche-britische Gewerkschaftsforum hat Tradition: Bereits zum 16. Mal kamen KollegInnen des Trade Union Congress (TUC) mit VertreterInnen des DGB und seiner Mitgliedsgewerkschaften zusammen, um sich über aktuelle Entwicklungen und gewerkschaftliche Positionen auszutauschen. Unterstützt wird die Veranstaltung von der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Da steckt Musik drin

Über den Pausenhof schallen laute Rhythmen und Bässe. Etwa 450 Schüler und Schülerinnen der Grund- und Gemeinschaftsschule strömen aus den verschiedenen Gebäuden nach draußen und fangen an zu tanzen. Eine kleine Gruppe älterer Schülerinnen gibt die Choreographie vor, alle anderen versuchen mitzutanzen, manche bewegen sich begeistert mit, andere schauen noch etwas unbeholfen zu.

Steigende Anforderungen an BAMF-Lehrkräfte

Die Anforderungen an die Lehrkräfte in den Integrationskursen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) haben sich in den vergangenen Monaten deutlich erhöht. "Die Fluktuation in den Kursen hat zugenommen, Wohnungswechsel finden häufiger statt", sagt Christel Griepenburg vom Internationalen Bund (IB) in Frankfurt/Main. Die Jobcenter drängten darauf, dass geflüchtete Menschen schnell einen Job annähmen, auch an einem anderen Ort. Zudem seien zahlreiche Migrantinnen und Migranten traumatisiert: "Die Unruhe in den Kursen ist gestiegen."

Politische Bildung für Flüchtlinge

Der Journalist und Trainer Chadi Bahouth hat für die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) ein Seminar zur demokratischen Bildung für Flüchtlinge mitentwickelt. In dem zweitägigen Seminar lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Grundgesetz und seine Bedeutung in Alltagssituationen, das politische System sowie Partizipationsmöglichkeiten kennen. Das Besondere: Es findet auf Arabisch statt.

"Wer lernt, muss bleiben dürfen"

Flüchtlinge haben in Deutschland nach Ansicht des SPD-Bundestagsabgeordneten Karamba Diaby "vom Tag der Registrierung an das Recht auf Bildung". Der Bund müsse die Länder dabei unterstützen, das gewährleisten zu können. Auch wenn die dazu nötige Abschaffung des Kooperationsverbots nicht gelänge: "Eine weitere Lockerung muss möglich sein", sagte Diaby im "E&W"-Interview.

Entgeltgleichheit braucht weitere Schritte

Das neue Entgelttransparenzgesetz zur Schließung der Lohnlücke zwischen Frauen und Männern ist nach Ansicht von Expertinnen drigend verbesserungsbedürftig. "Von diesem Gesetz haben wir im öffentlichen Dienst noch zu wenig", sagt GEW-Vorstandsmitglied Frauke Gützkow. Mangels Gesetzgebungskompetenz des Bundes gilt es nicht für die Beamtinnen und Beamten der Länder und Kommunen.

Bertelsmann-Studie: Schulsystem ist Schüler-Boom nicht gewachsen

Deutschlands Schulen droht einer Studie der Bertelsmann Stiftung zufolge unvorbereitet ein dramatischer Lehrkräfte- und Gebäudemangel. "Nach 15 Jahren kontinuierlichem Rückgang kündigt sich ein Schüler-Boom an. 8,3 Millionen Kinder und Jugendliche werden voraussichtlich im Jahr 2025 in Deutschland zur Schule gehen", teilte die Stiftung am Mittwoch mit.

Entfristungsoffensive: Ein Check der Wahlprogramme und Beschlüsse der Parteien

  • Zuversichtlich - die CDU

Das CDU-Wahlprogramm lag bis Redaktionsschluss dieser "E&W"-Ausgabe noch nicht vor. Die Arbeitsgemeinschaft Bildung und Forschung der Unions-Fraktion im Bundestag hatte jedoch im Dezember 2016 ein 45-seitiges Ideenpapier zur Zukunft von Bildung und Forschung vorgestellt. Der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses widmen die Autoren ein eigenes Kapitel - dessen Neuigkeitswert allerdings gering ist.