Bildungsnews der GEW

„Insgesamt ist das Studium auf jeden Fall ein Vollzeitjob“

  • Carla Bumann, 22, studiert im sechsten Bachelorsemester Sozialwissenschaften an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf:

„Studieren ist ganz schön teuer. Zum Glück unterstützen mich meine Eltern und helfen mir dabei, das Studium zu finanzieren. Sie übernehmen die Miete im Studierendenwohnheim – das sind 250 Euro pro Monat. Ich habe noch einen alten Vertrag, der ist für den Wohnungsmarkt in Düsseldorf unschlagbar günstig. Wer heute im Wohnheim einzieht, muss schon mehr bezahlen.

Zimmer frei? Immer seltener!

In vielen Uni-Städten ist der Wohnraum knapp, die Mietpreise steigen, ein Ende ist nicht in Sicht. Wie prekär die Wohnsituation für angehende Akademiker ist, zeigt die aktuelle Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks (DSW) aus dem Juni: Mit durchschnittlich 323 Euro geben Studentinnen und Studenten am meisten Geld fürs Wohnen aus – mehr als ein Drittel des Budgets, das sie monatlich zur Verfügung haben.

BAföG ist Randnotiz

Studierende in Deutschland benötigen durchschnittlich 840 Euro im Monat – für Miete und Essen, Bücher, Kommunikation, Körperpflege und Freizeitgestaltung.

LesePeter Dezember für das Bilderbuch „König sein“

Das Bilderbuch „König sein“ bekommt den LesePeter des Monats Dezember. Mario Ramos schildert darin anhand eines unerschrockenen kleinen Vogels die Versuchungen der absoluten Macht: Löwe Leo, König der Tiere, erlässt Gesetze, wie es ihm gerade passt. Nun soll sogar den Vögeln das Fliegen verboten werden. Trotz allem wächst der kleine Gilli zu einem neugierigen und mutigen Vogel heran, der als Einziger die Freiheit des Fliegens kennenlernen darf. Eine Sache versteht er aber nicht: Wieso gehorchen die Tiere dem Löwen, nur weil er eine goldene Krone auf dem Kopf trägt?

„Das Soziale ist der blinde Fleck der Hochschulpolitik“

Neben der individuellen Begabung benötigen Studierende für ein erfolgreiches Studium einige strukturelle Bedingungen: bezahlbaren Wohnraum, eine gesicherte Studienfinanzierung, mitunter ein psychosoziales Beratungsangebot ohne lange Wartezeiten, ein gutes Betreuungsangebot für ihre Kinder – und BAföG-Sätze, die ihren jeweiligen Lebensbedingungen im Studium gerecht werden. Bezahlbarer Wohnraum für Studentinnen und Studenten wird immer knapper. Das ist ein bundesweites Problem.

Burkina Faso: Schüler und Studierende streiken solidarisch mit Lehrkräften

Erst streikten die Lehrkräfte, nun folgten Schülerinnen und Schüler sowie Studierende. Gemeinsam bekräftigten sie am 27. November in Ouagadougou ihre Forderungen nach Reformen des Bildungssystems. Die Schülerinnen und Schüler verließen ihre Schulgebäude und zogen in großen Scharen vor das Bildungsministerium. Andernorts im Land füllten und blockierten Tausende von Jugendlichen in khakifarbenen Schuluniformen die Straßen.

Kongress der dänischen Lehrkräftegewerkschaft DLF in Kopenhagen

Nach dem vierwöchigen Aussperren von rund 60.000 Lehrkräften im Jahr 2013 in Dänemark hat die Lehrergewerkschaft DLF (Danmarks Laererforeningen) einen unabhängigen Journalisten mit der Recherche der Vorgänge beauftragt. Das Buch von Anders-Peter Mathiasen mit dem Titel „Sören og Mette i benlaas“ (frei übersetzt: „Fu und Fara im Schwitzkasten“) wurde 2017 veröffentlicht und beim DLF-Kongress im Oktober in Kopenhagen vorgestellt.