Bildungsnews der GEW

Ambitionierte Ziele

Unter dem Titel “Nachhaltige Entwicklungsziele: ambitionierte Ziele in schwierigen Zeiten” fand vom 4. bis 6. Mai 2017 in Freiburg vor dem Gewerkschaftstag der GEW in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert Stiftung ein Seminar mit Vertreterinnen und Vertretern befreundeter Gewerkschaften der Bildungsinternationale statt.

Appell für mehr Geld in der Bildung!

Vier Monate vor der Bundestagswahl ruft die GEW die Kandidatinnen und Kandidaten für den neuen Bundestag auf: Lassen Sie die Länder und Kommunen bei der Verwirklichung des Rechts auf gute Bildung für alle nicht allein. Stellen Sie deutlich mehr Geld zur Verfügung, damit Bund, Länder und Gemeinden diese essentielle Aufgabe für die Gesellschaft dauerhaft gut erfüllen können.

Lehrkräfte können Arbeitszimmer jetzt mehrfach steuerlich absetzen

Der Bundesfinanzhof hat in zwei Fällen entschieden, dass ein Abzug des häuslichen Arbeitszimmers auch mehrfach möglich ist, wenn mehrere Steuerpflichtige das Zimmer gemeinsam nutzen. Teilen sich also beispielsweise zwei Lehrkräfte ein Arbeitszimmer, können beide das Zimmer mit einem Höchstbetrag von 1.250 Euro einkommensmindernd geltend machen. Bislang waren die Aufwendungen auf 1.250 Euro begrenzt, egal wie viele Personen das Arbeitszimmer nutzen.

"Berlin Rebel High School": Auffangbecken für Outcasts

Vielleicht ist es eine der intensivsten Sequenzen in diesem Film: Alex und Marvin fahren in "Berlin Rebel High School" (D, 2016, R: Alexander Kleider) zusammen in ihre Heimatorte und besuchen ihre früheren Schulen. Jene Schulen, an denen sie gescheitert sind. Genauer: die letzte einer ganzen Latte von Schulen. Alex hat es hier nur ein paar Stunden ausgehalten. Es reichte, dass ätzende Mitschüler den sanften Jungen mit den blonden langen Locken kurzerhand "Wolfgang Petry" nannten. Ausgerechnet so, wie den verhassten Sänger, dessen Musik zu Hause immer lief.

"Der Stammtisch ist überall"

Das Bündnis Aufstehen gegen Rassismus (AGR) will bis zur Bundestagswahl im September 10.000 Bürgerinnen und Bürger stark machen gegen rechte Parolen. Rund 2.600 Frauen und Männer wurden schon geschult, 61 weitere Seminare sind – von Gewerkschaften, Kirchen, Jugendclubs oder Parteien – bereits gebucht. Mit der Alternative für Deutschland (AfD) würde die Hetze gegen Ausländer und Muslime salonfähig, befürchtet das Bündnis.