Bildungsnews der GEW

Wege durch die gläserne Decke

„Der Markt ist leergefegt“, sagt Sabine Schmitz vom Bezirksverband Hannover der Arbeiterwohlfahrt (AWO), Trägerin von 44 Kindertagesstätten. Leergefegt, wenn es um die Besetzung von Kita-Leitungen geht. Eine Kita-Leitung zu übernehmen, ist nicht attraktiv. Viele Leiterinnen berichten von steigenden Qualitätsansprüchen, die jede Menge Arbeit mit sich bringen. Für die Führungsaufgaben fehlt dann die Zeit. Das kann Barbara Hruschka, Leiterin des Paritätischen Kindergartens in Göttingen-Grone und Chefin von 18 pädagogischen Mitarbeiterinnen, bestätigen.

Neuer Leitfaden für Schülerfirmen

Das Informationsangebot rund um Schülerfirmen steigt stetig. Die meisten Leitfäden und Praxisanregungen zum Aufbau von Schülerfirmen sind allerdings eher als sogenannte Entrepreneurship-Education einzustufen, da sie ausschließlich unternehmerische und betriebswirtschaftliche Perspektiven einnehmen. Aus Sicht der Gewerkschaften sollen Schülerinnen und Schüler jedoch auch auf ihr künftiges Leben als Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie die damit verbundenen Rechte vorbereitet werden.

„Frauen trauen sich oft zu wenig zu“

  • E&W: Sie arbeiteten seit 1988 als Lehrerin in der DDR und wechselten 1996 nach Baden-Württemberg, zunächst an eine Realschule und nach drei Jahren an ein Gymnasium im Raum Stuttgart. Wie haben Sie den Wechsel erlebt?

König: Krass. Ich war als Mutter mit Kleinkind mit einem sehr familienunfreundlichen Stundenplan konfrontiert. Damals herrschte in den konservativen gymnasialen Kreisen Baden-Württembergs noch die Einstellung: Entweder eine Lehrerin arbeitet oder sie kümmert sich um ihre Kinder! Im Osten war das kein Thema.

Frauen am Griff nach der Macht

Der neue Star-Wars-Film „Der letzte Jedi“ wurde von vielen männlichen Fans weltweit als einer der schlechtesten der Erfolgsserie angesehen. Ob es wohl daran liegt, dass dieser Film wie kein anderer der Serie Frauen in Machtpositionen zeigt, die die Handlung vorantreiben, sie als Persönlichkeiten prägen? Und dass der Film Frauen zu allem Überfluss nicht nur als Objekte des männlichen Blicks inszeniert? Das irritiert, denn es ist keineswegs akzeptiert, dass Frauen nicht nur nach der Macht greifen, sondern sie selbstverständlich ausüben.

E&W 2/2018: Frauen, traut euch!

In den Spitzenpositionen aller Bereiche unserer Gesellschaft sind Frauen immer noch erschreckend unterrepräsentiert. Dies gilt auch im Bildungsbereich, schreibt die Präsidentin des Deutschen Juristinnenbundes, Maria Wersig, in ihrem Gastkommentar. „Frauen trauen sich oft zu wenig zu“, sagt Verena König, die das Gottfried-Daimler-Gymnasium (GDG) in Stuttgart leitet. Expertinnen und Experten fordern mehr Modelle von Teilzeitführung – darunter auch die Vorsitzende der GEW Thüringen, Kathrin Vitzthum.

DGB-Frauen feiern 100 Jahre Frauenwahlrecht

Die Frauen im DGB feiern zum diesjährigen Internationalen Frauentag das 1918 dank der Kämpfe der Arbeiterinnenbewegung eingeführte Frauenwahlrecht. Zugleich mahnen sie: „100 Jahre später gibt es für uns noch viel zu tun.“ Daher rufen die Gewerkschafterinnen dazu auf, rund um den 8. März für die Gleichberechtigung von Frauen und Männer aktiv zu werden. Am 6. März veranstalten sie in Berlin zudem eine Soirée mit dem Titel „Gleichstellung in drei Akten: Heute, morgen, gestern.

Positive Reaktion auf GEW-Angebot

Besuch in Berlin: Geschäftsführender Vorstand und Landesvorsitzende mit GEW-Chefin Marlis Tepe an der Spitze haben sich am Mittwoch mit der Kultusministerkonferenz (KMK) getroffen. Tepe wies in dem Gespräch auf den dramatischen Lehrkräftemangel in allen Bundesländern hin. Sie bot KMK und Kultusministerien die Zusammenarbeit mit der Bildungsgewerkschaft an, um die Probleme sozialpartnerschaftlich zu lösen. KMK-Generalsekretär Udo Michallik reagierte positiv auf das Angebot der GEW.