Bildungsnews der GEW

„Mehr Schwarz als Lila“ bekommt LesePeter Februar

Der LesePeter geht im Februar 2018 an das Jugendbuch „Mehr Schwarz als Lila“ von Lena Gorelik. Das Buch sei ein „beeindruckender Roman über Freundschaft, Liebe und den einen Moment vor, in dem alles aufs Spiel gesetzt wird. Es geht dabei um einen Kuss und irgendwie auch um Auschwitz“, begründete die Jury. Die Sprache Goreliks zur Darstellung der fragilen Lebenskonstruktion einer 17-Jährigen sei beeindruckend knapp, poetisch und tiefgehend. 

Kaum Chefinnen in obersten Bundesbehörden

In den obersten Bundesbehörden sind mittlerweile 35,3 Prozent Frauen in Leitungsfunktionen – im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Anstieg um 1,3 Prozentpunkte, wie das Bundesfrauenministerium (BMFSFJ) in Berlin mitteilte. In 19 von 24 Behörden erhöhte sich der Frauenanteil im vergangenen Jahr. Bei den beruflichen Aufstiegen kletterte er um 4 Prozentpunkte auf 58 Prozent.

„Die Grundschullehrerin“ zeigt eine Lehrkraft am Limit

In der Grundschule geht es oft laut und chaotisch zu. Doch so anstrengend es manchmal auch sein mag, sich jeden Morgen aufs Neue zu motivieren: Für Florence (Sara Forestier), Mitte 30, kann es keinen schöneren Beruf geben. Zusammen mit ihrem zehnjährigen Sohn Denis wohnt sie sogar direkt über den Klassenzimmern ihrer Schule. Das ist so praktisch wie fatal: Wo die Grenze zwischen Beruf und Privatem räumlich verschwimmt, ist es nur noch einen Schritt weit, dass der Job einen mit Haut und Haaren auffrisst. Und Florence steht kurz davor.  

Checklisten zur Qualitätsbestimmung von OER

Viele Lehrkräfte sind unsicher im Umgang mit freien Bildungsmaterialien aus dem Internet (OER). Die werkstatt.bpb.de griff daher das Thema „Qualität von OER“ in einem Workshop beim OERcamp Ost im November 2017 in Berlin auf. Ziel war es, Checklisten zu entwickeln, mit denen Nutzende die Qualität von OER selbst überprüfen oder auch weiterentwickeln können.

Comicreportagen im „Alphabet des Ankommens“

Was es bedeutet, alles hinter sich zu lassen und in einem fremden Land neu anzufangen, haben Journalistinnen und Journalisten sowie Zeichnerinnen und Zeichner in einer neuen Darstellungsform zu Papier gebracht: Ihr „Alphabet des Ankommens" kombiniert Journalismus mit Comics. Die Autorinnen und Autoren aus zehn verschiedenen Ländern berichten darin davon, wie Migration heute Gesellschaft prägt.

Rund 35.000 Grundschullehrkräfte fehlen bis 2025

An den Universitäten werden indes gerade genug Lehrkräfte ausgebildet, um die zu ersetzen, die alters- oder gesundheitsbedingt aus dem Schuldienst ausscheiden. „Aufgrund der langen Dauer der Lehrerausbildung reicht eine Aufstockung der Ausbildungskapazitäten nicht.

Studie zur Arbeitszeit: Lehrkräfte sind hochmotiviert aber hochbelastet

Viele Lehrkräfte sind hochmotiviert, aber auch stark belastet. Das ist eine der zentralen Erkenntnisse der heute in Hannover vorgestellten Metastudie „Studien zur Arbeitszeit von Lehrkräften in Deutschland“. Bei einer Pressekonferenz der GEW in Hannover legten die Göttinger Sozialwissenschaftler Dr. Frank Mußmann und Dr. Thomas Hardwig die Ergebnisse einer Vergleichsanalyse von 20 Studien aus sechs Jahrzehnten zur Lehrkräftearbeitszeit vor.