RUB/IGM: Forschungskooperation – Industrie 4.0: Mitbestimmen – mitgestalten (IMit²) –Projektstart

Mit dem Kick-off am 22. September 2016 ist das vom FGW Forschungsinstitut für gesellschaftliche Weiterentwicklung (e.V.) geförderte Projekt „Industrie 4.0: Mitbestimmen - Mitgestalten (IMit²)“ an der Gemeinsamen Arbeitsstelle RUB/IGM gestartet.

Ziel des Projekts ist es, die Veränderungen der Arbeitswelt durch die Digitalisierung der industriellen Produktion zu erfassen und zu untersuchen, wie sich dieser Prozess insbesondere aus Arbeitnehmersicht mitbestimmen und mitgestalten lässt.

In Kooperation mit dem Institut für Informationsmanagement Bremen (ifib) und dem Lehrstuhl für Produktionssysteme (LPS) wird die Gemeinsame Arbeitsstelle RUB / IGM dazu eine explorative quantitative Befragung in kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) in Nordrhein-Westfahlen durchführen, um daraus einen Katalog von Handlungsempfehlungen abzuleiten, die geeignet sind, 4.0-Szenarien so in die Betriebe zu integrieren, dass Flexibilisierungsprozesse sowohl zur Steigerung der Produktivität der Unternehmen beitragen als auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter größtmögliche Vorteile erbringen.

Außerdem sollen die Empfehlungen dazu beitragen, betrieblichen Polarisierungstendenzen entgegen zu wirken sowie die Technikgestaltung durch Beschäftigten in geeigneter Form sicherzustellen. Dazu werden unterschiedliche und für die industrielle Produktion relevante Veränderungen der Arbeitswelt (Wandel der Arbeitsbedingungen und Arbeitsformen, Flexibilisierungs- und Entgrenzungsprozesse, Änderung der Work-life-balance) als mögliche Folgen der Einführung von Industrie 4.0-Szenarien untersucht. Das Forschungskooperation soll somit einen entscheidenden Beitrag zur ganzheitlichen Betrachtung von Industrie 4.0 Lösungen entlang des TOP-Ansatzes generieren. Während die Dimensionen Technik (T) und Organisation (O) im Rahmen einer Implementierung eines Industrie 4.0 Konzeptes bereits ansatzweise adressierbar sind, fehlen valide Informationen über die Gestaltungsdimension Personal (P). Das Projekt soll diese bestehende Lücke schließen.

Ansprechpartner bei der Gemeinsamen Arbeitsstelle RUB/IGM ist Mark Esteban Palomo (Tel.: 0234/32-22929).

Projektbeschreibung: http://rubigm.ruhr-uni-bochum.de/forschung/Projektbeschreibung%20IMIT.pdf

Industriegewerkschaft Metall (IG Metall)
Bochum