Befristung

Hochschule Bochum: Aktionstag Gute Arbeit

20.10.2015

Save the Date:

Die Hochschule Bochum lädt am 20. Oktober von 10.30 - 16.00 Uhr zum Aktionstag Gute Arbeit

mit dabei...

... Ausstellung

... Diskussionsrunde

... Best Practice Beispiele

... Videokunst-Installation zum Thema von Friedhelm Büchele

 

Mehr Infos in Kürze!

Bochum

GEW: „Zeitverträge in der Wissenschaft: Tippelschritte führen nicht zur Reform“

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hat sich für eine Überarbeitung des am 02.09. vom Bundeskabinett beschlossenen Gesetzentwurfs zur Novellierung des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes ausgesprochen. „Zwar ist die Regierung der GEW in einzelnen Punkten etwas entgegengekommen und hat den Referentenentwurf von Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) nachgebessert. Doch der Gesetzentwurf lässt weiter zu viele Schlupflöcher, das Hire-and-Fire-Prinzip an Hochschulen und Forschungseinrichtungen fortzusetzen.

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)
Redaktion

IT NRW meldet: Mehr Personal an NRW-Hochschulen im Jahr 2014 - 70 Prozent befristete Wissenschaftler/innen

In Nordrhein-Westfalen waren am 1. Dezember 2014 an den 76 Hochschulen und Hochschulkliniken 132.653 Personen (ohne studentische Hilfskräfte) beschäftigt. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt mitteilt, waren das 4,0 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Rund 50.000 Beschäftigte, also zwei Drittel des wissenschaftlichen und künstlerischen Personals, waren hauptberuflich an den Hochschulen tätig. Dabei hatten knapp 70 Prozent von ihnen einen befristeten Arbeitsvertrag, nur gut 15.000 waren unbefristet fest angestellt, so IT NRW.

Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)
Redaktion

DGB Bundesvorstand legt Stellungnahme zum Wissenschaftszeitvertragsgesetz WissZVG vor

Zu Beginn der parlamentarischen Sommerpause wurde der lange erwartete Referentenentwurf zur Novellierung des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes vorgelegt. Der DGB hat eine mit seinen Mitgliedsgewerkschaften abgestimmte Stellungnahme zum Referentenentwurf gegenüber dem BMBF abgegeben. Das parlamentarische Verfahren startet voraussichtlich im September.

Zur Stellungnahme…

Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)
Redaktion

Erste Hochschule unterzeichnet Kodex: Westfälische Hochschule tritt Rahmenkodex für gute Beschäftigungsbedingungen bei

Mit der Westfälischen Hochschule hat nun die erste Hochschule den zwischen Ministerium, Vertreter/innen der Hochschulleitungen und Vertreter/innen der Beschäftigten ausgehandelten Rahmenkodex unterzeichnet. Der DGB NRW und seine Mitgliedsgewerkschaften fordern die weiteren öffentlich-rechtlichen Universitäten und Fachhochschulen in NRW auf, diesem guten Beispiel bald zu folgen und den Rahmenkodex in die Praxis umzusetzen.

Weitere  Infos sind hier zu finden:

Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)
Redaktion

Deutliche Verbesserung der Arbeitsbedingungen für rund 100.000 Beschäftigte an Hochschulen erreicht

Das zum 1. Oktober 2014 in Kraft getretene Hochschulzukunftsgesetz sieht einen "Rahmenkodex für gute Beschäftigungsbedingungen" vor, der den berechtigten Interessen des Personals an guten Arbeitsbedingungen Rechnung tragen soll. Der DGB NRW, seine Mitgliedsgewerkschaften GEW und ver.di sowie die Landespersonalrätekonferenzen der Hochschulbeschäftigten sehen in der getroffenen Einigung eine gute Grundlage.
Mindest-Beschäftigungszeit für wissenschaftliche Mitarbeiter

Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)
Redaktion

Befristete Arbeitsverhältnisse in Forschung, Lehre und Wissenschaftsmanagement - Aktuelle Situation, Tendenzen und Handlungsmöglichkeiten

02.06.2015

Der AK Befristung aus dem Mittelbau der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität lädt ein:

Informations- und Diskussionsveranstaltung für befristet beschäftigte wissenschaftliche MitarbeiterInnen zum Thema

"Befristete Arbeitsverhältnisse in Forschung, Lehre und Wissenschaftsmanagement - Aktuelle Situation, Tendenzen und Handlungsmöglichkeiten"

am Di, 02 Jun 2015, 17:00-18:30h, R. 24.51.01.28.

Die Veranstaltung soll, neben aktuellen Informationen, vor allem ein Forum zum Austausch ueber die Situation an unserer Hochschule bieten.

Düsseldorf

Verdi Tagesseminar: „Give the money“

20.06.2015

Das Land NRW hat die Mittel für die Hochschulen seit 2010 um 30 % erhöht. Jährlich erhalten die Hochschulen über 4 Milliarden € Grundförderung aus dem Landeshaushalt. Dazu kommen enorme Projektmittel aus diversen öffentlichen Töpfen.

Dennoch ist der Alltag an den Hochschulen vielfach unbefriedigend:

• Zu wenig Beschäftigte für zu viel Arbeit;
• zu viel befristete Arbeitsverhältnisse;
• kein Geld für sinnvolle Projekte;
• die Hochschulleitungen behaupten: Wir haben kein Geld und keine Planungssicherheit!

Wir laden herzlich ein zu einem Tagesseminar am

Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi)
Düsseldorf
Redaktion