Bildung

8. GEW-Wissenschaftskonferenz

08.10.2014 - 11.10.2014

Höhepunkt der Aktivitäten des Organisationsbereichs Hochschule und Forschung der GEW wird auch 2014 die GEW-Wissenschaftskonferenz sein. Die 8. GEW-Wissenschaftskonferenz findet vom 8. bis 11. Oktober in Haltern am See (Nordrhein-Westfalen) statt. In diesem Jahr werden wir uns mit Übergängen im Hochschulsystem befassen: Übergänge von der Schule oder vom Beruf in die Hochschule, vom Bachelor- zum Masterstudium, vom Studium in den Beruf oder in die wissenschaftliche Qualifizierung, von der wissenschaftlichen Qualifizierung in die Wissenschaft als Beruf. Die Einladung erhalten Sie unter

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)
Münster
Recklinghausen

Verdi: Gesellschaft muss Verantwortung für die Hochschulen in NRW tragen

„Fundamentalopposition gegen die Weiterentwicklung des Hochschulgesetzes in Nordrhein-Westfalen“ hat die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) den Hochschulleitungen
im Land vorgeworfen. "Wir brauchen jedoch dringend eine Reform des Hochschulrechts", erklärte ver.di-Hochschulexperte Uwe Meyeringh. "Nach wie vor hören wir viele Klagen von Studierenden und Beschäftigten über schlechte Studien- und Arbeitsbedingungen. Das Land muss hier eingreifen."

Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi)
Redaktion

IAQ-Report: Übergänge nach dem Abitur Perspektiven von Schülerinnen und Schülern am Beispiel des "Doppeljahrgangs" in Nordrhein-Westfalen.

Kurz vor dem Abitur wissen viele Jugendliche noch nicht, wie es weitergeht. Der Orientierungsbedarf in dieser Übergangsphase ist groß. Das zeigt eine Untersuchung zum nordrhein-westfälischen Doppeljahrgang, die das Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) im Frühjahr 2013 in einem politikwissenschaftlichen Seminar an der Universität Duisburg-Essen (UDE) durchgeführt hat. Studierende interviewten die Absolventen von drei weiterführenden Duisburger Schulen.

Redaktion

GEW zum Hochschulzukunftsgesetz: Land muss wieder mehr Verantwortung für staatliche Hochschulen tragen

Die GEW weist die am 08.01. vorgetragene Kritik von Hochschulräten gegen den Referentenentwurf für das Hochschulzukunftsgesetz zurück. Hochschulautonomie und demokratische Verantwortlichkeit müssen stärker verknüpft werden, so die Bildungsgewerkschaft, deshalb sind mehr Landesplanung und parlamentarische Beteiligung wie im Gesetzentwurf beschrieben erforderlich.

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)
Essen

IG Metall Ringvorlesung: Die Welt von Volkswagen - Tarifverträge erzeugen Innovationen

13.01.2014

Wachstum in der automobilen Welt ist zwangsläufig endlich. Nur wer das Gleichgewicht aus Anspruch der Kunden weltweit, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit beherrscht, wird auf Dauer erfolgreich sein.
Die Belegschaft von Volkswagen hat spürbare Erfahrungen machen dürfen und begonnen über Tarifverträge nachhaltig Unternehmensentscheidungen – in Geschäftsfeldern und bei Technologien – zu beeinflussen.

Industriegewerkschaft Metall (IG Metall)
Aachen

IAT: Lebenswirklichkeit und Gesundheit in strukturschwachen Regionen. Multiple Problemlagen – tatkräftige Antworten

20.02.2014

Große und strukturschwache Städte stehen vor großen Herausforderungen, was die Gesundheit und Lebensqualität ihrer Bewohner anbetrifft. Kinder kämpfen mit mangelnder Fitness und Lernproblemen, Beschäftigte leiden überdurchschnittlich stark an Belastungen an ihrem Arbeitsplatz, Ältere sind häufiger auf Pflegeunterstützung angewiesen. So klar, wie diese Diagnosen sind, so unklar ist das Wissen um wirkungsvolle Therapien.

Gelsenkirchen

Dokumentationsfilm über die Gemeinsame Arbeitsstelle RUB/IGM

In Zusammenarbeit mit dem IG Metall Bildungszentrum in Sprockhövel entstand zum 30-jährigen Jahrestag der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zwischen der Ruhr-Universität Bochum und der IG Metall im Jahr 2005 ein 12-minütiger Film über die Gründungs- und Entwicklungsgeschichte der Gemeinsamen Arbeitsstelle RUB / IG Metall. Dieser Film ist ab sofort auch auf der Videoplattform YouTube aufrufbar:

http://www.youtube.com/watch?v=BZBKOrPR_-g

Industriegewerkschaft Metall (IG Metall)
Bochum

DGB NRW zum Hochschulgesetz: Gute Arbeitsbedingungen verbindlicher umsetzen

Anlässlich des heute vorgelegten Entwurfs für ein neues Hochschulzukunftsgesetz erklärt Andreas Meyer-Lauber, Vorsitzender des DGB NRW:

„Der DGB NRW und seine Mitgliedsgewerkschaften unterstützen die Novellierung des Hochschulgesetzes. Wir begrüßen, dass das Land wieder mehr Verantwortung für unsere Fachhochschulen und Universitäten übernehmen möchte. Und auch eine Auseinandersetzung mit den Beschäftigungsbedingungen und der hochschulinternen Demokratie ist längst überfällig.

Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)
Redaktion