Ingenieur_innen

Forschung: Studie des WSI: Bachelor, Master und Co. - Einstiegsgehälter und Arbeitsbedingungen von jungen Akademikerinnen und Akademikern

Junge Hochschulabsolventinnen und -absolventen erhalten im ersten Jahr ihrer Berufstätigkeit im Durchschnitt ein Bruttogehalt (ohne Sonderzahlungen) von rund 3.400 Euro im Monat. Die Einkommen variieren sehr stark in Abhängigkeit vom Hochschulabschluss. An der Spitze liegen Berufsanfänger mit Promotion mit einem Durchschnittseinkommen von rund 4.220 Euro, gefolgt von Absolventen/innen mit einem Uni-Masterabschluss mit rund 3.680 Euro.

Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)
Redaktion

Ringvorlesung zur Engineering- und IT-Arbeitswelt an der RWTH Aachen

Die IG Metall Aachen hat im Rahmen ihres Hochschul- und Studierendenprojekts zusammen mit der DGB Jugend Region NRW Süd-West eine Ringvorlesung für die RWTH entwickelt. Im Wintersemester 2012/13 werden insgesamt drei Vorlesungen zur Engineering- und IT-Arbeitswelt stattfinden.

Die erste Veranstaltung findet am 23. Oktober um 19 Uhr im Karman-Auditorium (Hörsaal FO 3) statt.

Aachen

IGM/RUB: „Management – Arbeit – Organisation“ für Ingenieure im Wintersemester 2012/13

Die fakultätsübergreifende zweisemestrige Veranstaltung „Management – Arbeit – Organisation“ für Ingenieure der Fakultät für Sozialwissenschaft, der Gemeinsamen Arbeitsstelle RUB/IGM und der Fakultät für Maschinenbau, Lehrstuhl für Produktionssysteme, geht mit Beginn des Wintersemesters 2012/13 in die zweite Runde.
Im laufenden Wintersemester 2012/13 werden den Studierenden in einem kombinierten Angebot aus Vorlesung und praktischer Übung Kenntnisse von grundlegenden Aspekten der Organisation und des Managements von Arbeit vermittelt.
Im Sommersemester 2013 bekommen die Studierenden d

Industriegewerkschaft Metall (IG Metall)
Bochum
Redaktion

IGM/RUB: Weiterbildendes Studium „Innovation durch Mitbestimmung“, 3. Jahrgang beginnt am 14. November 2012

Herausforderung Mitbestimmung - Mitbestimmung ist ein wesentlicher Beitrag zu Demokratie und Beteiligung am Arbeitsplatz im Betrieb. Die betriebliche Mitbestimmung hat in Deutschland - gerade auch in Krisenzeiten - ihre große Bedeutung für Beschäftigte und Unternehmen unter Beweis gestellt.

Mitbestimmung ist nicht nur für abhängig Beschäftigte von Nutzen, sie kann auch für Betriebe und Unternehmen von Vorteil sein, etwa wenn es um die Rückbindung von Innovationsbemühungen in die Belegschaft geht.

Industriegewerkschaft Metall (IG Metall)
Bochum
Redaktion

IG Metall Engineering: Lösungen für eine nachhaltige Zukunft - wie retten wir die Welt?

Klimaerwärmung, Ressourcenknappheit und Umweltverbrauch zeigen: Wir leben auf Kosten folgender Generationen und müssen nachhaltiger wirtschaften. Aber wie lassen sich der Schutz der Umwelt, soziale Sicherheit und eine starke Wirtschaft miteinander vereinbaren?
Viele Menschen hoffen auf technische Lösungen für eine bessere Zukunft. Auch die IG Metall hat sich wiederholt für Umwelttechnologien und den nachhaltigen Umbau der Wirtschaft ausgesprochen.
Mit der Rubrik "Wie retten wir die Welt" will die IG Metall Lösungen vorstellen und Diskussionen anzetteln.

Industriegewerkschaft Metall (IG Metall)
Redaktion

DGB NRW after work: Zwischen Freiheit und Frustration - Fluch und Segen einer digitalen Arbeitswelt

23.10.2012

Digitale Arbeit ist kein Nischenthema mehr, das nur ein paar Freiberufler betrifft. Smartphones, tablet pcs und notebooks prägen den Arbeitsalltag vieler Menschen. Der technische Fortschritt führt dazu, dass wir zu jeder Zeit und an jedem Ort arbeiten können. Das bietet einerseits die Chance, selbstbestimmter zu arbeiten, unabhängig von starren Anwesenheitszeiten im Büro. Das Berufsleben lässt sich flexibel der individuellen Lebenssituation anpassen, zum Beispiel sind Familie und Beruf besser miteinander vereinbar.

Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)
Düsseldorf
Redaktion

Möglichkeiten und Grenzen betrieblicher Aktivitäten für Umwelt und Gute Arbeit

29.10.2012

Der Düsseldorfer Flughafen hat eine große regionale Bedeutung als Arbeitgeber. Insgesamt arbeiten etwa 19.000 Beschäftigte auf dem Gelände des Flughafens. Wir wollen anhand dieses Beispiels Möglichkeiten und Grenzen von betrieblichen Aktivitäten für Umwelt und Gute Arbeit ausloten.

Das Unternehmen Flughafen Düsseldorf GmbH verfolgt in verschiedenen Bereichen ökologische Ansätze und versucht ressourceneffizient zu wirtschaften. Wir fragen exemplarisch: Welche Maßnahmen der Energieeffizienz ergreift das Unternehmen?

Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)
Düsseldorf
Redaktion

Lange Nacht der Industrie Rhein-Ruhr

25.10.2012

Mit der LANGEN NACHT der INDUSTRIE Rhein-Ruhr am 25. Oktober 2012 plant die Gesellschaftsinitiative Zukunft durch Industrie ein Veranstaltungsformat, das industrielle Fertigung oder produktionsnahe Prozesse anschaulich und begreifbar machen soll.

Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)
Duisburg
Düsseldorf
Essen
Iserlohn
Krefeld
Mönchengladbach
Redaktion

Hochschulstudium mit Migrationshintergrund – TFH Georg Agricola beim Interkulturellen Arbeitskreis der IG BCE

Studentinnen und Studenten finden an der Technischen Fachhochschule Georg Agricola in Bochum gute Studienbedingungen vor. Auch die Tatsache, dass 75 % der Studierenden einen Migrationshintergrund haben, ist beispielhaft, so der Interkulturelle Arbeitskreis der IG BCE.

Zur Pressemeldung der Hochschule:
http://www.tfh-bochum.de/meldungsdetails.html?&tx_ttnews[tt_news]=2110&tx_ttnews[backPid]=298&cHash=83377379c1

Industriegewerkschaft Bergbau Chemie Energie (IG BCE)
Redaktion

Arbeit in der energieintensiven Industrie: Mitbestimmung als ökologischer Fortschrittsmotor

27.08.2012

Mit der Reihe „Gute Arbeit und ökologischer Wandel“ wollen die Hans-Böckler-Stiftung und der Deutsche Gewerkschaftsbund NRW über eine Zukunft nachdenken, die Nachhaltigkeit und Gute Arbeit vereint. Gewerkschaften sehen die Notwendigkeit eines ökologischen Wandels, für uns ist er aber nur mit Guter Arbeit, Sozialer Sicherheit und Demokratie machbar.

Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)
Bochum
Dortmund
Hagen
Redaktion