Mitbestimmung

Eingruppierungsrecht im Geltungsbereich des TV-L

04.10.2016 - 07.10.2016

Für den Geltungsbereich TV-L ist für Ein- und Umgruppierungen die Entgeltordnung eine entscheidende Rechtsquelle. Aus dieser Entgeltordnung ergeben sich neue Eingruppierungsvorgänge und -voraussetzungen. Die Interessenvertretungen haben die Aufgabe die EIn- und Umgruppierungen auf ihre Richtigkeit zu überprüfen. Dies erfordert aktuelle Kenntnisse der tariflichen Grundlagen zur Eingruppierung. In diesem Seminar werden wir uns mit allen grundlegenden Eingruppierungsmerkmalen beschäftigen und anhand praktischer Fallbeispiele erläutern.

Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi)
Iserlohn
Meschede

Eingruppierungsrecht im Geltungsbereich des TV-L

06.06.2016 - 09.06.2016

Für den Geltungsbereich TV-L ist für Ein- und Umgruppierungen die Entgeltordnung eine entscheidende Rechtsquelle. Aus dieser Entgeltordnung ergeben sich neue Eingruppierungsvorgänge und -voraussetzungen. Die Interessenvertretungen haben die Aufgabe die EIn- und Umgruppierungen auf ihre Richtigkeit zu überprüfen. Dies erfordert aktuelle Kenntnisse der tariflichen Grundlagen zur Eingruppierung. In diesem Seminar werden wir uns mit allen grundlegenden Eingruppierungsmerkmalen beschäftigen und anhand praktischer Fallbeispiele erläutern.

Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi)
Hattingen

Grundlagenseminar zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder - TV-L

09.05.2016 - 13.05.2016

Der Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) ist eine der wichtigsten Rechtsquellen zur Regelung von Arbeitsverhältnissen in Betrieben und Dienststellen der Länder sowie in Betrieben, die den TV-L anwenden. Personal- und Betriebsräte, Ersatzmitglieder sowie Schwerbehindertenvertretungen erhalten in diesem Seminar das Basiswissen zur kompetenten und rechtssicheren Anwendung des TV-L in der betrieblichen Praxis.

Seminar von DGB-Bildungswerk NRW und Verdi NRW in Wegberg.

Weitere Infos zu Themen, Seminarterminen und Orten sowie Anmeldung im Download.

Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi)
Mönchengladbach

Verdi NRW: Fazit zum Projekt "Gute Arbeit" - Thema bleibt auf der Tagesordnung!

Die Hochschulpersonalräte für die Beschäftigten in Technik und Verwaltung in NRW haben in der ablaufenden Legislaturperiode einen Arbeitsschwerpunkt auf gute Beschäftigungsbedingungen gelegt. 18 Personalräte und ver.di engagierten sich in einem gemeinsamen Projekt, das aus Mitteln des europäischen Sozialfonds gefördert wurde. Besonders intensiv war die Arbeit der Personalräte der Schwerpunkthochschulen Hochschule Bochum, Universität Bonn, Universität Duisburg-Essen und Fernuniversität Hagen.

Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi)
Redaktion

Verdi NRW: Personalrätekonferenz an den NRW-Hochschulen - Campus der Zukunft

23.09.2016

Nach den Personalratswahlen im ersten Halbjahr 2016 bietet Verdi NRW ein erstes Unterstützungsangebot für die neu- und wiedergewählten Personalratsmitglieder an und lädt zur Personalratskonferenz ein.

Mehr Infos, Programm und Anmeldeinfos zum Download.

Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi)
Düsseldorf

Studi-Info-Veranstaltung: Workshop SHK/WHK: Bessere Arbeitsbedingungen für studentische und wissenschaftliche Hilfskräfte

26.04.2016

Dienstag / 26. April 2016 / 18:00 / Ort: F029 (Fürstenberghaus) in Münster

Unregulierte Arbeitszeiten und Stundensätze manchmal nur knapp über dem Mindestlohn: Viele der insgesamt ca. 3800 wissenschaftlichen und studentischen Hilfskräften an Münsters Hochschulen arbeiten zu prekären und außervertraglichen Bedingungen. Sie machen weiter, weil sie wertvolle Erfahrungen sammeln wollen und sich Einblicke in die Wissenschaft erhoffen.

Münster

Personal- und Betriebsrätekonferenz: Digitalisierte Dienstleistungen. Gestaltung guter, fairer Arbeit 4.0

19.05.2016

Am 19.05.2016 wird der Minister für Arbeit, Integration und Soziales Betriebsräte, Personalräte, Mitarbeitervertretungen und andere betriebliche Interessenvertretungen aus ganz Nordrhein-Westfalen zu einer großen Konferenz in Düsseldorf einladen, um über die Auswirkungen von Digitalisierung und Vernetzung in den Betrieben und Verwaltungen zu diskutieren und Handlungsmöglichkeiten für Beschäftigte und ihre Vertretungen auszuloten.

Düsseldorf

Das bedeutet das neue Wissenschafts-Zeitvertragsgesetz für SHKs und WHKs

02.02.2016

Das neue Wissenschafts-Zeitvertragsgesetz ist am 1. Januar 2016 in Kraft getreten. Für
Nachwuchs-Wissenschaftler sollten die Arbeitsbedingungen verbessert werden, indem die
Befristungsdauern verlängert werden. Verträge von unter einem Jahr soll es nicht mehr
geben. Außerdem soll nach einer Verlängerung des Vertrags keine weitere Verlängerung
mehr möglich sein. Bei der Planung des Gesetzes wurden aber die Studentische und wissenschaftliche Hilfskräfte (SHKs und WHKs) nicht bedacht. Viele fürchten jetzt, dass ihre Stellen nur noch maximal vier Jahre laufen könnten.

Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)
Dortmund