Beschäftigte in Verwaltung und Technik

Einladung zum Pressegespräch: "Arbeitsbedingungen an Hochschulen in NRW" am 01.Juli, 12.00 Uhr

Der DGB NRW hat über 900 Beschäftigte an nordrhein-westfälischen Hochschulen zu ihren Arbeitsbedingungen befragt. Wir wollten wissen: Wie zufrieden sind die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit ihrem Arbeitsplatz? Arbeiten sie mehrheitlich befristet oder unbefristet? Wie häufig machen sie Überstunden? Wie bewerten sie ihr Einkommen? Und welche Perspektive sehen sie für sich am Arbeitsplatz Hochschule?

Die Auswertung dieser und weiterer Fragen möchten wir Ihnen im Rahmen eines Pressegesprächs vorstellen. Dieses findet statt am:

Montag, 1.

Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)
Düsseldorf
Redaktion

Ver.di begrüßt SPD-Novelle für wissenschaftliches Befristungsrecht

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) äußert sich grundsätzlich positiv zur Novelle des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes (WissZeitVG), die am 6. März von der SPD-Fraktion in den Bundestag eingebracht wurde.

„Der Gesetzentwurf beinhaltet einige zentrale Forderungen, die wir schon lange für mehr Sicherheit und Planbarkeit bei wissenschaftlichen Karrieren erheben.

Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi)
Redaktion

Bereits 850 Bögen zur Umfrage eingegangen: DGB fragt nach Arbeitsbedingungen an Hochschulen

Bereits 850 Beschäftigte an Hochschulen in NRW haben sich an der Befragung zu den Arbeitsbedingungen beteiligt. Weitere Einsendungen sind noch bis zum 12. April möglich!

Der DGB NRW möchte von Beschäftigten an Hochschulen in Nordrhein-Westfalen wissen, wie es um die Arbeitsbedingungen am Arbeitsplatz Hochschule steht. Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnahme!

Der Fragebogen steht am Ende dieses Beitrages zum Download zur Verfügung.

Beim Ausdruck bzw.

Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)
Redaktion

Verdi NRW: Auf Arbeitsverträge ohne Sachgrund verzichten

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hat die nordrhein-westfälische Landesregierung aufgerufen, befristete Arbeitsverträge ohne sachlichen Grund in der Landesverwaltung und an den Hochschulen in NRW abzuschaffen.

„Für Daueraufgaben müssen grundsätzlich unbefristete Stellen zur Verfügung stehen“, sagte die Vorsitzende des ver.di-Landesbezirksvorstandes, Diane Tigges-Brünger. Nach Gewerkschaftsangaben haben 15.000 (17,5 Prozent) der 85.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer des Landes NRW nur einen befristeten Arbeitsvertrag.

Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi)
Redaktion

DGB NRW: Endlich bessere Arbeitsbedingungen an NRW-Hochschulen schaffen!

„Die Arbeitsbedingungen an NRW-Hochschulen sind in weiten Teilen inakzeptabel“, erklärt Andreas Meyer-Lauber, Vorsitzender des DGB NRW. „Prekäre Beschäftigungsverhältnisse sind seit Jahren auf dem Vormarsch. Das sogenannte Hochschulfreiheitsgesetz hat 2007 den Hochschulen die Verantwortung für den Personalbereich übertragen. Es wäre ihre Aufgabe gewesen, für sichere und fair bezahlte Beschäftigung zu sorgen.

Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)
Redaktion

Befragung: DGB NRW fragt nach Arbeitsbedingungen an Hochschulen

Der DGB NRW möchte von Beschäftigten an Hochschulen in Nordrhein-Westfalen wissen, wie es um die Arbeitsbedingungen am Arbeitsplatz Hochschule steht. Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnahme!

Der Fragebogen steht am Ende dieses Beitrages zum Download zur Verfügung.

Beim Ausdruck bzw. beim Bestellen der Fragebögen in der Druckerei ist darauf zu achten, dass keine Seitenanpassung erfolgt. Es muss darauf geachtet werden, dass alle vier Ecken unverzerrt von der Druckerei gedruckt werden. Ansonsten werden die Fragebögen beim Einscannen nicht erkannt bzw.

Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)
Redaktion

„Inklusion in Betrieb und Hochschule – ein Thema für uns?“

29.05.2013

Podiumsdiskussion der DGB Jugend Düsseldorf mit

• Hubert Hüppe, MdB und Beauftragter der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen
• Detlef Bieber, Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaften der Schwerbehinderten-Vertretungen an Hochschulen und Universitäten in Nordrhein-Westfalen LASH NRW
• Josef-Franz Krettek, Vertrauensperson der schwerbehinderten Menschen, Daimler AG Werk Düsseldorf

Moderation: Marco Rafolt, Bundesjugendsekretär EVG

Beginn: 18:30 Uhr


DGB Haus Düsseldorf
Arthur Hauck Saal, 1. Etage
Friedrich-Ebert-Str.

Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)
Düsseldorf
Redaktion