Beschäftigte in Verwaltung und Technik

Mehr Transparenz und Beteiligung: Neue Grundordnung an der Universität Siegen

Die Universität Siegen hat mit einem einstimmigen Senatsbeschluss ihre neue Grundordnung verabschiedet. Die Grundordnung ist in mehreren Punkten modellhaft, z.B. sieht sie eine viertelparitätische Sitzverteilung (6.6.6.6) im Senat vor - unsere Forderung seit fast 50 Jahren! Viertelparitätisch zusammengesetzt war bereits die vom Senat gewählte Kommission, die den Entwurf der neuen Grundordnung erarbeitet hat (4.4.4.4).

Siegen

12. März: Warnstreiks und Demo: Länder-Tarifrunde 2015 betrifft auch die Interessen der Hochschulbeschäftigten!

Seit 16. Februar führen Gewerkschaften und Arbeitgeber wieder Tarifverhandlungen für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes der Länder. Die zweite Verhandlungsrunde in Potsdam ist ohne Ergebnis geblieben. Die Arbeitgeber – die Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) – legten immer noch kein eigenes Angebot vor, möchten aber Einschnitte bei der Betriebsrente (VBL) durchsetzen und den Eingruppierungstarifvertrag für Lehrkräfte an Schulen und Hochschulen einseitig diktieren. Jetzt rufen die DGB-Gewerkschaften GEW, Verdi und GdP ihre tarifbeschäftigten Mitglieder zu Warnstreiks auf.

Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)
Düsseldorf
Redaktion

Einladung zur Konferenz: Gute Arbeit, mehr Demokratie und Mitbestimmung

Konferenz: Gute Arbeit, mehr Demokratie und Mitbestimmung: Welche Veränderungen bringt das neue Hochschulzukunftsgesetz? - Das DGB Bildungswerk NRW lädt in Kooperation mit den Gewerkschaften GEW und ver.di zur Konferenz ein!

26. März 2015, Düsseldorf

Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)
Düsseldorf
Redaktion

Verdi - Tarifinformation zum TdL: Ausschluss sachgrundloser Befristung

Für die Tarifauseinandersetzung mit der TdL, die im Februar 2015 beginnt, wurden nicht nur Forderungen zur Erhöhung der Tabellenentgelte um 5,5 Prozent, mindestens aber um 175 Euro, die Übernahmeregelung für Azubis und die zeit- und wirkungsgleiche Übertragung des Verhandlungsergebnisses auf die Beamtinnen und Beamten beschlossen, sondern auch der Ausschluss sachgrundloser Befristung.

Ihr findet das Flugblatt mit weiteren Informationen hier zum Download.

Ansprechpartner ist Norbert Konkol.

Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi)
Redaktion

Personalrätekonferenz zur Umsetzung des Hochschulzukunftsgesetzes NRW

26.03.2015

Konferenz des DGB Bildungswerk NRW in Kooperation mit ver.di NRW und GEW NRW

26. März 2015, Düsseldorf

- Veränderungen für die Beschäftigten durch das Hochschulzukunftsgesetz
- Juristische Bewertung des HZG NRW
- Bedeutung des Hochschulzukunftsgesetz in der Praxis
- Workshops

Die Konferenz möchte vielfältige  Informationen zur Umsetzung des novellierten Hochschulgesetzes weitergeben; sie bietet Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und zeigt Gestaltungsmöglichkeiten für Beschäftigte und betriebliche Interessenvertretungen an den Hochschulen in NRW auf.

Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)
Düsseldorf

DGB Bildungswerk NRW: Seminar - Das neue Studierendenwerksgesetz in NRW

02.02.2015 - 03.02.2015

Am 01.10.2014 ist das neue Studierendenwerksgesetz in NRW in Kraft getreten. Die Beschäftigtenvertretung und die Studierenden selbst haben im Verwaltungsrat je einen Sitz mehr mit Stimmrecht erhalten. Durch die Reform des Gesetzes sind die Verwaltungsräte neu zu bestellen; die Neuwahlen sind unverzüglich bzw. bis 01.04.2015 durchzuführen. Das beigefügte Seminarangebot  vermittelt einen Überblick über das neue Studierendenwerksgesetz (StWG) und klärt die veränderten Begriffe, die Zusammensetzung und die Aufgaben des Verwaltungsrates.

Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)
Dortmund

Verdi: Workshop Frauen- und Gleichstellungspolitik für Mitarbeiterinnen in Technik & Verwaltung

22.01.2015

Das Hochschulzukunftsgesetz  ist seit dem 1. Oktober in Kraft.

Die geschlechterparitätische Besetzung der Selbtsverwaltungsgremien, das passive Wahlrecht zur Wahl der Gleichstellungsbeauftragtem auch für weibliche Beschäftigte aus der Gruppe der Mitarbeiter/innen in Technik & Verwaltung, die Bestellung von Gleichstellungsbeauftragten und Stellvertretungen in den Fahcbereichen/Fakultäten; dies sind positive Veränderungen, die durchaus zu mehr Geschlechtergerechtigkeit an den Hochschulend des Landes führen können - auch für Mitarbeiterinnen in Technik & Verwaltung.

Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi)
Dortmund

LRK NRW ignoriert Prozess um Kodex Gute Arbeit und prescht ohne Arbeitnehmerbeteiligung mit Leitlinien vor

Personalräte, Gewerkschaften, Fachhochschulen und das Wissenschaftsministerium liefern seit Monaten konstruktive Beiträge, um sich gemeinsam auf einen Kodex Gute Arbeit an Hochschulen in NRW zu verständigen. Es gibt schon weite Einigkeit in vielen Fragen unter den vier genannten Gruppen, aber in dem Prozess wurde aus Rücksicht auf die Universitätsleitungen geduldig weiterverhandelt, um auch die Rektoren und Kanzler der Universitäten einzubinden und ihnen entgegen zu kommen.

Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)
Redaktion