Personalrat

Verdi NRW: Sturm im Wasserglas!

Gefahr ist in Verzug. Es gilt jetzt schnellstens zu handeln, sonst erleben wir den Untergang der Studentenwerke in NRW! Das zumindest wird den interessierten Leserinnen und Lesern Glauben gemacht, wenn sie so manche WEB - Seite eines Studentenwerks in NRW besuchen.

Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi)
Redaktion

Verdi Projekt „Campus der Zukunft – Innovationspartnerschaft zur Qualifizierung von Personalräten und Beschäftigten an Hochschulen“

Die staatlichen Hochschulen durchlaufen einen starken Wandlungsprozess. Dominiert wird diese Entwicklung vor allem von Autonomisierungs- und Ökonomisierungstendenzen. Diese "Professionalisierung" der Hochschulen nach betriebswirtschaftlichen Maximen führt gleichsam zu vermehrten Outsourcing-Prozessen von Arbeitsbereichen mit vergleichsweise niedrigen Qualifikationsansprüchen als auch zur Öffnung und Restrukturierung der Binnenorganisation der Hochschulverwaltungen.

Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi)
Redaktion

Ministerin Schulze war beim GEW Hochschulforum

Wissenschaftsministerin Svenja Schulze referierte am 26. Oktober die politischen Ziele der Landesregierung auf einem Hochschulforum der GEW in Düsseldorf, zu dem die Gewerkschaft Personalräte und Hochschulbeschäftigte eingeladen hatte. "Wir wollen nicht, dass der Staat als wichtigster Finanzier der Hochschulen nur noch den Geldhahn aufdreht, aber ansonsten kaum noch Einflussmöglichkeiten hat. Wir wollen Landesinteressen über Einzelinteressen stellen", erklärte die Ministerin.

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)
Düsseldorf
Redaktion

GEW-Wissenschaftskonferenz diskutiert Herrschinger Kodex "Gute Arbeit in der Wissenschaft"

Die 6. Wissenschaftskonferenz der GEW ist am 8.September 2012 mit einem Appell an Hochschulen und Forschungseinrichtungen, ihren Beschäftigten berechenbare Karrierewege und stabile Beschäftigungsbedingungen anzubieten, zu Ende gegangen. 

http://www.gew.de/GEW-Wissenschaftskonferenz_diskutiert_Herrschinger_Kodex_Gute_Arbeit_in_der_Wissenschaft.html

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)
Redaktion

DGB NRW after work: Zwischen Freiheit und Frustration - Fluch und Segen einer digitalen Arbeitswelt

23.10.2012

Digitale Arbeit ist kein Nischenthema mehr, das nur ein paar Freiberufler betrifft. Smartphones, tablet pcs und notebooks prägen den Arbeitsalltag vieler Menschen. Der technische Fortschritt führt dazu, dass wir zu jeder Zeit und an jedem Ort arbeiten können. Das bietet einerseits die Chance, selbstbestimmter zu arbeiten, unabhängig von starren Anwesenheitszeiten im Büro. Das Berufsleben lässt sich flexibel der individuellen Lebenssituation anpassen, zum Beispiel sind Familie und Beruf besser miteinander vereinbar.

Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)
Düsseldorf
Redaktion