Prekäre Beschäftigung

Jetzt anmelden! Politikgespräch: „Wir haben einen Plan!“ – Hochschule in gesellschaftlicher Verantwortung. Was bringt der Landeshochschulentwicklungsplan NRW?

Mit der Aufstellung eines Landeshochschulentwicklungsplanes (LHEP) hat das Land wieder mehr Verantwortung für die Entwicklung der Hochschullandschaft in NRW übernommen. Künftig geht es nicht mehr nur um die eigene Profilbildung der zunehmend in einen Wettbewerb getretenen öffentlichen Universitäten und Fachhochschulen, sondern um die gemeinsame Verständigung auf strategische, gesellschaftlich notwendige und politisch verabredete Entwicklungsziele zwischen Hochschulen, Landesregierung und Parlament.

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)
Bochum

Interview: Gute Arbeit in der Wissenschaft?

Wie steht es um die Arbeitsbedingungen in der Wissenschaft? Welche neuen rechtlichen Rahmenbedingungen gibt es? Im vergangenen Jahr wurden weitreichende Änderungen für die Arbeitsbedingungen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern beschlossen. Auf Bundesebene wurde das Wissenschaftszeitvertragsgesetz novelliert und in Nordrhein-Westfalen haben alle Hochschulen den Kodex Gute Beschäftigungsbedingungen für das Hochschulpersonal unterzeichnet.

Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)
Redaktion

Wissenschaft und Gewerkschaften bilanzieren: NRW 2020 Zwischenbilanz-Tagung

Zu Beginn des Jahres 2015 haben der DGB NRW und seine Gewerkschaften ihr Programm für eine gute Zukunft Nordrhein-Westfalens vorgestellt: NRW 2020. Darin zeigen wir auf, dass es möglich ist, 500.000 neue, sozialversicherte Arbeitsplätze bis zum Jahr 2020 zu schaffen. Gelingen soll dies durch eine nachhaltige Entwicklung der nordrhein-westfälischen Wirtschaft mit mehr öffentlichen und privaten Investitionen.

Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)
Düsseldorf

Neue Broschüre: Tipps für Selbstständige – Soziale Sicherung und wenn das Geld nicht reicht

Zahlreiche Lehrbeauftragte arbeiten als selbständige und freie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Hochschulen in NRW. Der Weg in die Selbstständigkeit aber ist ein Wagnis. Die Frage der sozialen Sicherheit und die die Frage, was passiert, wenn die Einnahmen mal nicht reichen, müssen jeden Gründer beschäftigten. Der DGB hat einen neuen Ratgeber erstellt, der die wichtigsten Fragen zur Kranken-Renten-Arbeitslosenversicherung von Selbstständigen beantwortet und durch den „Dschungel“ der Grundsicherung hilft.

Derzeit ist eine Vorbestellung dieser Publikation möglich unter:

Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)
Redaktion

Zwischenbilanz NRW 2020 mit Hannelore Kraft und Armin Laschet

20.03.2017

20. März 2017, 14 Uhr, Museum Kunstpalast, Robert-Schumann-Saal, Ehrenhof 4-5, 40479 Düsseldorf

Zu Beginn des Jahres 2015 haben der DGB NRW und seine Gewerkschaften ihr Programm für eine gute Zukunft Nordrhein-Westfalens vorgestellt: NRW 2020. Darin zeigen wir auf, dass es möglich ist, 500.000 neue, sozialversicherte Arbeitsplätze bis zum Jahr 2020 zu schaffen. Gelingen soll dies durch eine nachhaltige Entwicklung der nordrhein-westfälischen Wirtschaft und mit mehr öffentlichen und privaten Investitionen.

Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)
Düsseldorf

Bericht über Tagung „Industrie 4.0 braucht Beteiligung der Beschäftigten“

Inwieweit sollen und können Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer an der Gestaltung digitalisierter Produktionsprozesse beteiligt sein? Mit dieser Frage beschäftigten sich Fachleute aus Wissenschaft und Arbeitswelt auf der Tagung "Industrie 4.0 braucht Beteiligung der Beschäftigten" am 8.11.2016. Eingeladen hatten die Kooperationsstelle Wissenschaft und Arbeitswelt in der Sozialforschungsstelle der TU Dortmund und der DGB Dortmund.

Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)
Dortmund

Meine Rechte als studentische und wissenschaftliche Hilfskraft

28.11.2016

Termin: 28.11.2016, 18:30
Ort: Universität zu Köln Hörsaal XVIII

Geld verdienen und gleichzeitig Einblicke in das universitäre Arbeiten erhalten – der Job als studentische oder wissenschaftliche Hilfskraft macht es möglich.

Gleichzeitig sind viele Hilfskräfte mit unregulierten Arbeitszeiten, Mehrfachanforderungen  und einem Lohn manchmal nur knapp über dem Mindestlohn konfrontiert: Viele der insgesamt ca. 3100 wissenschaftlichen und studentischen Hilfskräfte an der Universität zu Köln arbeiten zu prekären  Bedingungen.

Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)
Köln

Agieren statt reagieren – individuelle und politische Strategien zum Umgang mit befristeten Arbeitsverträgen

23.11.2016

Workshop für akademische Mitarbeiter*innen der Hochschulen in Münster

Am 23. November 2016 von 16 bis 19 Uhr in der Aula des Germanistischen Instituts, Schlossplatz 34 (früheres Stein- Gymnasium)

Eine Veranstaltung von: Fachgruppe Hochschule und Forschung Münster in der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Personalrat der Wissenschaftlichen Beschäftigten der WWU

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, Interessierte sind herzlich willkommen!

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)
Münster

GEW NRW sucht Studierende/n für das Hochschulinformationsbüro Bielefeld

Die GEW NRW sucht zum 15.12.2016, zunächst für zwei Jahre, eine/n engagierte/n Studierende/n als geringfügig befristet Beschäftigte/n für Beratungs- und Vernetzungstätigkeiten für 6 Stunden pro Woche.

Tätigkeitsfelder:
- Vernetzung und Zusammenarbeit mit relevanten Stellen an der Universität Bielefeld und in den
Gewerkschaften
- Kontaktpflege zu lehramtsspezifischen Fachschaften und Institutionen sowie Pflege dieser Kontakte
- Öffentlichkeitsarbeit für die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)
Bielefeld

Deine Rechte als SHK, WHB und WHK

06.12.2016

16:00 – 18:00, Graduate Lounge, Adolf-Reichwein-Campus

Überstunden, Kettenbefristungen, Keine Lohnfortzahlung bei Krankheit, Löhne kurz über dem Mindestlohn – viele studentische und wissenschaftliche Hilfskräfte arbeiten unter prekären Bedingungen. Wir informieren euch über das neue NRW-Hochschulgesetz und eure Rechte als Uni-Beschäftigte!

Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)
Siegen