Wissenschaftliches Personal

WSI - Internetportal "www.absolventen-lohnspiegel.de"

Das WSI eröffnet ein neues Internetportal "www.absolventen-lohnspiegel.de". Es bietet spezielle Analysen zu den Einkommens- und Arbeitsbedingungen in akademischen Berufen wie z.B. Ingenieuren, Diplom-Kaufleuten, Sozialpädagogen u. a. m. Die Besucher/innen der Webseite können sich freiwillig und anonym an einer kontinuierlich laufenden Online-Erhebung beteiligen und so die Aktualisierung und Weiterentwicklung der Gehaltsdatenbank unterstützen.

Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)
Redaktion

Forschung: Studie des WSI: Bachelor, Master und Co. - Einstiegsgehälter und Arbeitsbedingungen von jungen Akademikerinnen und Akademikern

Junge Hochschulabsolventinnen und -absolventen erhalten im ersten Jahr ihrer Berufstätigkeit im Durchschnitt ein Bruttogehalt (ohne Sonderzahlungen) von rund 3.400 Euro im Monat. Die Einkommen variieren sehr stark in Abhängigkeit vom Hochschulabschluss. An der Spitze liegen Berufsanfänger mit Promotion mit einem Durchschnittseinkommen von rund 4.220 Euro, gefolgt von Absolventen/innen mit einem Uni-Masterabschluss mit rund 3.680 Euro.

Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)
Redaktion

Ministerin Schulze war beim GEW Hochschulforum

Wissenschaftsministerin Svenja Schulze referierte am 26. Oktober die politischen Ziele der Landesregierung auf einem Hochschulforum der GEW in Düsseldorf, zu dem die Gewerkschaft Personalräte und Hochschulbeschäftigte eingeladen hatte. "Wir wollen nicht, dass der Staat als wichtigster Finanzier der Hochschulen nur noch den Geldhahn aufdreht, aber ansonsten kaum noch Einflussmöglichkeiten hat. Wir wollen Landesinteressen über Einzelinteressen stellen", erklärte die Ministerin.

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)
Düsseldorf
Redaktion

DGB NRW fordert bessere Personalausstattung an Hochschulen

Laut Wissenschaftsministerium gibt es erstmals über 600.000 Studierende in Nordrhein-Westfalen. „Wir begrüßen das zunehmende Interesse junger Menschen am Studium, denn gute Bildung ist immer noch die beste Eintrittskarte in den Arbeitsmarkt“, kommentiert Andreas Meyer-Lauber, Vorsitzender des DGB NRW. „Der Ansturm auf die Unis und Fachhochschulen stellt allerdings die Beschäftigten vor große Herausforderungen.

Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)
Redaktion

GEW NRW: Forum Hochschulpolitik 2012

26.10.2012

Bildungsgewerkschaft im Dialog: Ein 'Hochschulzukunftsgesetz' für NRW!

In ihrer Regierungserklärung hat Ministerpräsidentin Hannelore Kraft ein neues Hochschulzukunftsgesetz angekündigt, das zur Mitte der Legislaturperiode in Kraft treten soll.

Die Landesregierung will das Prinzip der Guten Arbeit an den Hochschulen fördern und Demokratie und Mitbestimmung stärken.

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)
Düsseldorf
Redaktion

GEW-Wissenschaftskonferenz diskutiert Herrschinger Kodex "Gute Arbeit in der Wissenschaft"

Die 6. Wissenschaftskonferenz der GEW ist am 8.September 2012 mit einem Appell an Hochschulen und Forschungseinrichtungen, ihren Beschäftigten berechenbare Karrierewege und stabile Beschäftigungsbedingungen anzubieten, zu Ende gegangen. 

http://www.gew.de/GEW-Wissenschaftskonferenz_diskutiert_Herrschinger_Kodex_Gute_Arbeit_in_der_Wissenschaft.html

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)
Redaktion

DGB NRW after work: Zwischen Freiheit und Frustration - Fluch und Segen einer digitalen Arbeitswelt

23.10.2012

Digitale Arbeit ist kein Nischenthema mehr, das nur ein paar Freiberufler betrifft. Smartphones, tablet pcs und notebooks prägen den Arbeitsalltag vieler Menschen. Der technische Fortschritt führt dazu, dass wir zu jeder Zeit und an jedem Ort arbeiten können. Das bietet einerseits die Chance, selbstbestimmter zu arbeiten, unabhängig von starren Anwesenheitszeiten im Büro. Das Berufsleben lässt sich flexibel der individuellen Lebenssituation anpassen, zum Beispiel sind Familie und Beruf besser miteinander vereinbar.

Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)
Düsseldorf
Redaktion