Bildungsnews der GEW

E&W 7-8/2018: Stiefkind Weiterbildung

In der Weiterbildung sind geschätzt 1,3 Millionen Menschen tätig. Zum Vergleich: In der Automobilindustrie arbeiten „nur“ 820.000 Menschen. Leider bedeutet dies nicht, dass das Weiterbildungspersonal gut sichtbar ist. Wer in der Weiterbildung arbeitet, bekommt häufig wenig Geld, kaum Rente und muss mit viel Unsicherheit leben; helfen würde ein Bundesweiterbildungsgesetz. GEW, IG Metall und ver.di gehen dazu mit sechs konkreten Vorschlägen für ein Bundesgesetz in die Offensive.

Anstieg des Übergangssektors

Nach jahrelangem Rückgang ist der sogenannte Übergangssektor zwischen 2014 und 2016 um rund 50.000 Neuzugänge gestiegen und auch 2017 mit 292.000 Personen auf relativ hohem Niveau geblieben. Dieses starke Wachstum sei durch die in den vergangenen Jahren erfolgte Integration von Schutz­ und Asylsuchenden in die Berufsvorbereitung zu erklären, heißt es im jüngst vorgestellten nationalen Bildungsbericht 2018.

GEW fordert Kurswechsel in der Hochschulfinanzierung

Verantwortlich dafür seien aber die Hochschulen und die Länder. „Der Bund darf sich nicht aus seiner Verantwortung stehlen, sondern muss sich in der Grundfinanzierung der Hochschulen engagieren“, mahnt dagegen GEW-Vize Andreas Keller.

LesePeter Juli für Sachbuch über Wald- und Wiesenblumen

Der LesePeter geht im Juli 2018 an das Sachbuch „Auf der Hummelwiese - Das große Herbarium“ von Stefan Casta und Maj Fagerberg. Das Buch ist ein Sammelsurium heimischer Wald- und Wiesenblumen. Kurze Sachtexte und kleine Legenden verteilen sich auf den Seiten und informieren auf vielseitige Art. Zwischen den Zeichnungen befinden sich Leerseiten, auf die getrocknete Pflanzen eingeklebt werden können. Somit dient dieses Buch gleichzeitig als Herbarium. Zudem gibt es Tipps zum Anlegen des Herbariums und zum Pressen von Pflanzen.