Bildungsnews der GEW

Bildungsbericht bekräftigt Lehrkräftemangel

Rund 17,1 Millionen Menschen besuchten 2016 eine Bildungseinrichtung – eine Rekordzahl; zehn Jahre zuvor war es knapp ein Drittel weniger. Der Anstieg geht im Wesentlichen auf den Bereich der frühen Bildung sowie den universitären Sektor zurück. Nutzten 2006 lediglich 11,6 Prozent der Eltern ein öffentliches Betreuungsangebot für ihre Kinder, waren es 2016 bereits 36,6 Prozent. Im gleichen Zeitraum stieg die Studienanfängerquote von 44 auf 56 Prozent, der Anteil der Schulabsolventinnen und -absolventen mit Abitur erhöhte sich von 34 auf 43 Prozent.

GEW prüft Gang nach Straßburg

Die GEW hat die Klagen der Lehrkräfte unterstützt. Sie hatte vor knapp zehn Jahren auch verbeamtete Lehrkräfte zu Streiks aufgerufen, um der Forderung nach besseren Arbeitsbedingungen und Vergütungen aller Lehrkräfte im öffentlichen Dienst Nachdruck zu verleihen. Angesichts der bisherigen Rechtsprechung des BVerfG kommt die Entscheidung im Ergebnis nicht wirklich überraschend. Allerdings konnte man die apodiktische Form, mit der in der Begründung ein absolutes Streikverbot für alle beamteten Lehrkräfte verteidigt wird, so nicht erwarten.

Neue Personalvertretung an Europäischen Schulen

Die neuen gemeinsamen Personalräte soll die Interessen der Lehrkräfte gegenüber den Schulleitungen vertreten. Dies hat der Oberste Rat der Europäischen Schulen auf seiner Sitzung Mitte April in Tallin beschlossen. Bisher gab es für beide Lehrkräftegruppen getrennte Personalvertretungen mit unterschiedlichen Rechten und Pflichten.

Neues Wissensportal zu LSBTI-Themen

Das neue LSBTI-Wissensportal bündelt den Zugang zu Wissen über Gesundheit und soziale Teilhabe von lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans- und intergeschlechtlichen Menschen (LSBTI) in Deutschland. Die durchsuchbare Plattform soll es erleichtern, Quellen und Ressourcen in den genannten Themenfeldern zu finden. Der regionale Schwerpunkt ist Deutschland.

Zahl minderjähriger Soldaten auf Rekordwert

Die Zahl minderjähriger Soldatinnen und Soldaten in Deutschland ist im vergangenen Jahr auf den Rekordwert von 2.128 gestiegen. Damit verdreifachte sich die Zahl seit 2011. Laut der Studie „Why 18 matters“ von Child Soldiers International (CSI) liegt Deutschland nach den USA (16.000) und Großbritannien (2.400) auf Platz drei der westlichen Länder, die Minderjährige in ihre Armee aufnehmen. Im Gegensatz zu fast allen anderen Ländern nimmt dieser Trend hierzulande zudem zu.

Themendossier „Film 1968“ mit Unterrichtsmaterial

1968, ein Umbruchsjahr – auch im Kino? Kinofenster.de gibt einen historischen Überblick über innovative Tendenzen in der Filmkunst, politisierte Filmschaffende und den Einzug der Popkultur ins Kino. Umbrüche und Neuerungen in der Produktion der Filme, im Schauspiel, in der audiovisuellen Gestaltung und der Filmpolitik fanden zwar nicht alle 1968 statt, erreichten damals jedoch einen Höhepunkt.

Gebäude schrott, Schule top

Willkommen an der Carlo-Schmid-Oberschule in Berlin-Spandau, einer Schule, die seit Jahren wegen immer neuer Baumängel in den Schlagzeilen ist – und an der die GEW-Vorsitzende Marlis Tepe am 18. Juni bei ihrer Tour „GEW in Bildung unterwegs“ zu Gast war. Ihr Rundgang dort führte in eine Art Spagat: Einerseits traf Tepe, wie sie sagte, „hochengagierte Kolleginnen und Kollegen, Schülerinnen und Schüler“ – andererseits „Räume, die ich mir so hätte kaum vorstellen können.“ Und in denen, neben vielem anderen, modernes Lernen schwierig ist.

Solidarität statt Ausgrenzung

„Abschottung ist keine angemessene Reaktion auf die weltweiten Fluchtbewegungen, die Krieg und Gewalt oder Armut und Klimawandel auslösen. Die Industrieländer sind mitverantwortlich für die zunehmende globale Ungleichheit. Die Aufnahme Asylsuchender ist eine humanitäre Pflicht“, mahnte GEW-Vorsitzende Marlis Tepe am Weltflüchtlingstag in Frankfurt am Main.